Als sie zu mir kam, trug Andrea ihre Perücke. Ihre Freundin, die sie begleitete, sah sie auch erstmals ohne, als ich sie bat diese abzunehmen.
Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie Haare ein Gesicht und somit die Frau verändern. Zum Vorschein kam eine andere Frau, ein Kobold, war mein Eindruck. Es klang glaubwürdig, dass sie manchmal nicht weiß wohin mit ihrer Energie. Sie beschäftigt sich gerne mit Möbeln und streicht diese auch. Problematisch findet Andrea ihre Ohren. Die ihr nun, da sie keine Haare mehr hat, irgendwie zu groß waren und abstehen würden.

Andrea ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat keine Kinder. Sie war fröhlich und aufgeräumt als sie mit ihrer Freundin in mein Studio kam.
Bei Andrea wurde im November 2014 Hormonell bedingter Brustkrebs diagnostiziert. Die befallene Stelle war 8 cm groß. Ihr wurde die befallene Brust komplett entfernt und Ende August 2015 hat sie ein OP zum Wiederaufbau einer neuen Brust. Andrea hatte eine Chemotherapie, in deren Folge sie die Haare verlor. Seit Februar 2015 trägt sie Glatze. Inzwischen wachsen die Haare wieder.

Andrea hat mir nach dem Shooting geschrieben:

Ich bin durch die Zeitschrift „Mama Mia“ auf Beate Knappe und Ihr Projekt aufmerksam geworden.Es hat mich sehr neugierig gemacht, und wollte nicht mehr aus meinem Kopf. Ich habe sehr lange überlegt ob ich Sie kontaktiere und mich traue, aber da dachte ich: „ egal, ich mach das, ich mach das für mich..“ und es war eine echt tolle Erfahrung und die richtige Entscheidung. Ich habe soviel tolle Resonanz zu den Fotos bekommen, was mir sehr viel Selbstbewusstsein und Stärke in der Zeit gab.
Ich bin Beate sehr dankbar für dieses Projekt und wünsche Ihr und den Unterstützern eine tolle Ausstellung und das damit viele Frauen erreicht werden und Sie alle sehen, Sie sind damit nicht allein.
Mein Lieblingsspruch:

Nimm dir Zeit, für die Dinge, die dich glücklich machen.